2018-03-28

Tage/Days 4-7 nach der/after QUEEN VICTORIA in Brüssel/Brussels, Belgium - Cuxhaven - Hagen, Germany

 border=0



Am nächsten Morgen geht es weiter ab Brüssel Südbahnhof. Zunächst muss ich Schokolade in The Belgian Chocolate House kaufen. Ein paar Kleinigkeiten von Neuhaus für unsere Freunde. Zum Glück bin ich jetzt nicht mit dem Eurostar unterwegs. Die Schlangen sind vor deren Terminal sind endlos.



The next morning I was heading from Brussels South Station, Belgium. First I need to buy some chocolate with The Belgian Chocolate House. Few small bites from Neuhaus for our friends. Luckily I did need to go by Eurostar. The queues in front of their terminal were endless.

I was going by Thalys. But their information you got on potential delays contradicted each other too. I had a connection in Cologne, Germany. On two seperate tickets. But the train manager cofirmed the delay so DB German Railways should accept the withdrawel of the fixed binding train as DB German Railways did not sell any through-tickets. Complimentary food was only available in Premium 1st class yet. In the Standard 1st class they had no more free food. So you had to get something yourself from the bar coach. It was so bad... The Sylvain Caramel Cookies by Generous made curious: an unusasl package! The complimentary WiFi in the train worked well.




Ich bin mit Thalys unterwegs. Aber auch deren Informationen über die möglichen Verspätungen widersprechen sich. Ich habe einen Anschluss in Köln. Auf zwei separten Tickets. Aber der Zugchef bescheinigt mir die Verspätung und sagt, dass sie in dem Fall doch bei der DB für die Aufhebung einer Zugbindung anerkannt werden, weil die DB keine durchgehenden Tickets verkauft. Kostenloses Essen gibt es nur noch in der Premium 1. Klasse. In der Standard 1. Klasse gibt es nichts mehr. Deswegen gehe ich mir selbst etwas im Barwagen holen. Gar nicht mal so schlecht... Die Sylvain Spekulatius von Generous machen neugierig: eine ungewöhnliche Verpackung! Das kostenlose WLAN im Zug funktioniert gut.

Eigentlich müsste ich auf dem Weg nach Eemshaven sein... Eigentlich wäre ich dort zum Essen verabredet...

 border=0

Actually I should on the way to Eemshaven, The Netherlands... Actually I had an appointment for dinner.

But someone on NORWEGIAN BLISS who still owed me a Cesar's Salad did everything to I could not get my Cesar's Salad and would continue to book NCL... Since my voyage on NORWEGIAN SPIRIT 2007 I was waiting that the former Assistant Maître D' and today's Fleetwide Restaurant Manager Luiza prepare the Cesar's Salad she promised... and she took NORWEGIAN BLISS upto the Swedish coast just to make sure that I will continue to book NCL and would not give up the hope to get the salad from her one day.


 border=0

Aber jemand auf der NORWEGIAN BLISS, der mir noch einen Cesar's Salad unternimmt wieder alles, damit ich nicht an meinen Cesar's Salad komme und weiterhin NCL buche... Seit meiner Reise auf der NORWEGIAN SPIRIT 2007 warte ich darauf, dass mir die damalige Assistant Maître D' und heutige Fleetwide Restaurant Managerin Luiza meinen versprochen Cesar's Salad macht... und sie bringt sogar die NORWEGIAN BLISS bis vor die schwedische Küste, bloß damit doch wieder weiter NCL buche und die Hoffnung nicht aufgebe, dass ich eines Tages den Salat von ihr noch zubekommen.

Leider hat sie damit auch andere liebe Crew-Mitglieder mit nach Schweden genommen, die ich gerne mal wieder getroffen hätte, wie Elena, die wir von vielen Kreuzfahrten in sehr guter Erinnerung haben... So damals erstmalig auf der NORWEGIAN JADE 2011 (1). Eben Menschen wie Luiza und Elena sorgen dafür, dass wir auch weiterhin mit NCL fahren, damit wir eine Chance haben sie wiederzutreffen, obwohl wir dem Produkt NCL nicht mehr so viel anfangen können. Da keine Aussicht besteht, dass sie bis heute Abend zurück in Eemshaven sind, stelle ich meine Pläne um.

 border=0

Unfortunately she took that way also another nice crew-member with her to Sweden whom I really loved to meet again like Elena whom had fond memories from many cruises... Like then the first time on NORWEGIAN JADE 2011 (1). People like Luiza and Elena made sure that we were still going with NCL to have a chance to meet them again although we did not like to so much anymore the product NCL. As there was no chance to have them back in Eemshaven I just changed my planning.

In Cologne, Germany I found out that I had plenty of time. Every train was late. I went to the DB German Railways Lounge and here in the 1st class area they were still serving at your seat. In Frankfurt, Germany they did not want to serve anymore recently....


 border=0

In Köln stelle ich fest, dass ich noch viel Zeit habe. Denn alles hat Verspätung. Ich gehe in die DB Lounge und hier im 1. Klasse Bereich wird man noch freundlich am Platz bedient. In Frankfurt hatten sie zuletzt keine Lust mehr jemanden zu bedienen...

Der DB Navigator zeigt Blödsinn an: Ich wollte ursprünglich von Mönchengladbach nach Bremerhaven fahren und nicht umkehrt.

 border=0

The App of DB German Railways showed some nonsense: Alert for my train from Bremerhaven to Mönchengladbach, Germany. Originally I wanted to go from Mönchengladbach to Bremerhaven and not vice versa.

I canceled that ticket many weeks ago.


 border=0

Die Fahrkarte habe ich aber schon vor vielen Wochen storniert.

Und trotzdem zeigt mir den Plan immer noch an, dass ich in Bremen Zeit zum Umsteigen habe.

 border=0

Nevertheless the itinerary still showed me that should have enough time to transfer in Bremen, Germany.

In Cologne Central Station, Germany my train was not displayed. They had a special construction schedule which even the App of DB German Railways did not know. The train was still shown for 10:10 hrs. But with a very huge delay... Due to the construction sites the departure was set on 10:27 hrs. But without informing the passengers. And on top a delay. The scheduled connections in Bremen could not be reached. But the App of DB German Railways did not allow to check for alternative connections - just did not work. I was just passing Hagen, Germany.




In Köln Hbf wird mein Zug gar nicht angezeigt. Es gilt ein Baustellenfahrplan, den noch nicht einmal der DB Navigator nicht kennt. Denn der zeigt den Zug immer noch mit 10:10 Uhr an. Und dafür eine saftige Verspätung... Nur durch die Bausstellen ist die Abfahrt auf 10:27 Uhr gesetzt worden. Nur ohne die Fahrgäste zu informieren. Und darauf kommt noch eine Verspätung. Die geplanten Verbindungen in Bremen können nicht mehr erreicht werden. Aber der DB Navigator lässt auch die Abfrage nach Alternativen nicht zu - funktioniert einfach nicht. Vorbei geht es schon mal an Hagen.

Mit einem RegionalExpress, der zum Glück auch Verspätung hat, geht es weiter nach Bremerhaven-Lehe.

 border=0

By RegionalExpress which was luckily delayed too I headed for Bremerhaven-Lehe, Germany.

I had luck. The commuter train which was the original connection to Bremerhaven had only 2nd class.


 border=0

Zum Glück: denn die S-Bahn war der ursprüngliche Anschluss nach Bremerhaven hätte nur 2. Klasse gehabt.

Viel Platz. Bloß keine Steckdose.

 border=0

A lot of space. But no power outlets.

In Bremerhaven-Lehe I need to walk a short distance by feet to find the bus which took me to Sixt. Here I booked again car through the German Automobilist Club ADAC. A little ruthless: it was a Diesel and they tried to charge me a surcharge if you insited to have one Diesel. I declined it since I did not insist to have one. But I could keep it.


 border=0

In Bremerhaven-Lehe muss ich noch eine kurze Strecke zu Fuß laufen, um dann mit dem Bus zu Sixt zu fahren. Hier habe ich wieder einen Wagen über den ADAC gebucht. Etwas unverschämt: es ist ein Diesel und sie versuchen erst den Aufschlag zu berechnen, wenn man auf einen Diesel besteht. Ich habe das abgelehnt, weil ich nicht bei der Buchung darauf bestanden habe. Ich darf ihn trotzdem behalten.

So fahre ich weiter nach Cuxhaven und treffe hier Brunos Eltern, die nach ein paar Tagen Fischdiät an der Küste sich über ein Stück Fleisch freuen. Kurzerhand essen wir abends im Kuh'linaria Steakhaus. Ein sehr freundlicher Service. Ich hatte Schwierigkeiten mit dem australischen Fleisch (Man konnte zwischen brasilianischem, argentinischem, neuseeländischem und australischem Fleisch wählen). Keine Diskussion. Es hat mir nicht geschmeckt: welches Stück sollen sie mir neu auflegen? Da Brunos Mutter so ein tolles Schnitzel bekommen hat, bitte ich darum mir ein Kinderschnitzel zu machen. Auch das wird mir nicht berechnet, so dass ich ein sehr großzügiges Trinkgeld hinterlasse.



So I headed for Cuxhaven, Germany and met Bruno's parents who were happy to have a piece of meat after few days of fish diet at the coast. So we ate short-noice in Kuh'linaria Steakhouse. A very nice friendly service. I had problems with the Australian meat (You could choose between Brazilian, Argentinian, New Zealand and Australian meat). No discussion. I did not like it: which part of meat should they place on the grill? As Bruno's mother such a wonderful Schnitzel (country fried steak) I asked for the kid's Schnitzel. That was not charged to me either, so I left a generous tip.

The next morning another bad surprise: snow in Cuxhaven, Germany and even the German Breakfast TV showed picture of Cuxhafen. From the section of the dike where my hotel was located it was the perfect place to do shipspotting but unfortunately the manager of the hotel did not fit to my picture I had of hospitality.




Am nächsten Morgen eine böse Überraschung: Schnee in Cuxhaven und sogar im ZDF-Morgenmagazin wurden die Bilder aus Cuxhaven gezeigt. Vom Deichabschnitt meines Hotels hätte ich einen perfekten Platz zum Shipspotten, aber leider passt der Betreiber des Hotels nicht zu meinen Vorstellung von Gastfreundschaft.

Die nächste böse Überraschung: für den 3. Teil meiner Reise habe ich Gepäck wieder mit Hermes über DB vorgeschickt. Es hätte am Mittwoch vor Ostern ankommen sollen. Leider schaffen sie es nicht das Gepäck am Gründonnerstag zuzustellen, weil sie es nicht finden. Man könne nichts machen: wenn ich es nicht dort haben, soll das Hotel die Annahme verweigern. Wenn ich es weiter geleitet haben will, soll ich einfach einen neuen Auftrag auf meine Kosten eingeben und man würde sich ab Dienstag nach Ostern darum kümmern. Ich bekäme schließlich 16,00 EUR/Tag Entschädigung, damit ich mir neue Sachen zum Anziehen kaufen könnte. Die sind so abgebrüht: dass sie damit den Urlaub von einem ruinieren können, ist denen vollkommen egal. Sie von Hermes seien nicht zuständig: mein Vertragspartner wäre die DB. Und bei DB: zuständig wäre Hermes.

 border=0

The next bad surprise: for the third part of my voyage I sent again in advance baggage by Hermes via DB German Railways. It should arrive the Wednesday before Good Friday (Public Holiday in Germany - same as Easter Monday). Unfortunately they could not make it delivered on Holy Thursday because they could not find my bag. So there was nothing they could co. If I wanted to have my bag returned I should give the hotel instructions to refuse the acceptance. If I want to have it diverted I just simply should place a new order on my expenses and they would take care of it on Tuesday after Easter. After all I would get approx. 20.00 USD/day as compensation to buy me new clothes. They were so case-hardened: They were not interested if they could ruin the vacation of someone. They were not in charge on the Hermes' side but DB Germany Railways. And DB German Railways: in charge should be Hermes.

Lunch time in Nottuln in Münsterland-Area, Germany: Stevertal Inn... who were smoking themselves ham in the restaurant... So you could make some exiting... and very classical: starter soup in a tureen served right at the table... I assumed that about eight persons could get full. And they did not want to give me the recipe of the soup. I did not want anything from the lunch menu and would prefer to have a plate of home made cold cut specialities... Everyone was exited...




Mittagspause in Nottuln im Münsterland: Gasthaus Stevertal... die selbst im Gastraum Schinken räuchern... Damit kann man begeistern... und ganz klassisch: Vorsuppe mit der Terrine am Tisch serviert... davon hätten acht Personen satt werden können. Sie wollen mir das Rezept der Suppe nicht verraten. Ich wollte nichts von der Mittagskarte und lieber die hausgemachten Wurstspezialitäten probieren... Alle sind begeistert...

Nach der NORWEGIAN GETAWAY 2017 waren wir schon mal in Hagen. Brunos Vater hat hier quasi gelernt und interessiert sich, wie es sich in Hagen entwickelt hat. Zum Glück kennen wir Hans-Hermann und Carmen aus Hagen, die sich die Zeit nehmen und bei Kaffee und Kuchen Brunos Vater einiges erklären.

 border=0

After NORWEGIAN GETAWAY 2017 we went also to Hagen, Germany. Bruno's father had here more or less his education and was interested to know how the city of Hagen has developped. Luckily we knew Hans-Hermann and Carmen from Hagen who took the time with some coffee and cake to explain a lot to Bruno's father.

Somehow dealing with other cruisers was always a great pleasure...


 border=0

Irgendwie macht der Umgang mit anderen Kreuzfahrern sehr viel Spaß...

Die meisten sind wahnsinnig nett und offen... so wie Hans-Hermann und Carmen...

 border=0

Most of them were extremely nice and open... like Hans-Hermann and Carmen...

After a first short tour by car in Hagen we met again for dinner at Jägerruh Restaurant (The rest of a hunter), because I loved to have a Rasnicij and Yugoslav and Balkans-Restaurant were quite common in Germany of the 70s and "normal" in the cityscape until they were replaced by and by by other Ethnic minorities..




Nach einer kurzen ersten Rundfahrt in Hagen treffen wir uns abends in Hagen zum Essen im Restaurant Jägerruh, weil ich einfach Lust auf ein Rasnicij habe und das eben Jugoslawen und Balkan-Grills so in Deutschland der 70-er Jahre vollkommen "normal" im Stadtbild war, bis dass sie danach größtenteils durch andere etnische Minderheiten abgelöst wurden.

Mein letztes sauberes T-Shirt. Karfreitag: keine Möglichkeit zum Einkaufen außer am Flughafen Köln/Bonn, wenn ich partout will. Es gab ja kein Cruise Critic Treffen an Bord der QUEEN VICTORIA. So habe ich das noch nicht angezogen. Carmen hatte mir sogar angeboten für mich zu waschen und zu trocknen (Bügeln hatte sie nicht explizit erwähnt...). Da wird jemand im San Bernardino-Tal sicherlich ganz nervös, dass ich jetzt mit dem Wäschewaschen fremdgehe... Aber zum Glück treffe ich am nächsten Mittag Bruno und er bringt dann frische Wäsche von zu Hause mit... und ich habe mit dem Hotel in Köln ausgemacht, dass ich solange noch dort bleiben kann, bis dass ich mich noch umziehen kann...

 border=0

My last clean t-shirt. Good Friday: no chance to make any purchases but at the Cologne/Bonn Airport if I really need to. We had no Cruise Critic Meeting on board of QUEEN VICTORIA. So I did not wear it. Carmen offered me to laundry and to dry (She did not mention ironing exciplit...). I think someone in San Bernardino-Valley would become very nervous that I would cheat on with my laundry... But luckily I would meet next day Bruno and he could get me fresh clothes from home... and that was already arranged with the hotel in Cologne that I could stay as long as I need to change my clothes...

I was playing Easter Egg...


 border=0

Ich spiele mal Osterei...

während wir auf Hans-Hermann und Carmen warten.

 border=0

while we were waiting for Hans-Hermann and Carmen.

We continued with the 2nd part of the tour which took us to the neighbourhood of Haspe in the city of Hagen, Germany. Passing the former manufactury of the rusk "Brandt" whom everyone in Germany remembered. Unfortunately he was not anymore in Hagen. In the past youth years Bruno's Father was active in this area.


 border=0

Es geht weiter zum zweiten Teil der Rundfahrt, die uns nach Hagen-Haspe führt. Vorbei an dem ehemaligen Werk des Zwieback-Herstellers "Brandt", den jeder von uns wohl kennt. Leider ist er nicht mehr in Hagen. In den Jugendjahren war Brunos Vater aber in dieser Gegend aktiv.

Und so verabschieden wir uns von Hans-Hermann und Carmen an der Stadtgrenze zu Hagen und bedanken uns herzlichst für das großartige Engagement.

 border=0

So we said good-bye to Hans-Hermann and Carmen at the city limits of Hagen and we thanked them cordially for the great treat.

I took Bruno's parents home. On the way we were stopping one more time in the Eifel Highlands in Ripsdorf in the Breuer Restaurant. I could not eat so much deep fried fish. So I had to say good-bye to Bruno's parents until we see again on QUEEN MARY 2 in the summer with Sigi again and to celebrate Bruno's 50th birthday on board.




Brunos Eltern fahre ich nach Hause. Unterwegs halten wir nochmals in der Eifel in Ripsdorf im Restaurant Breuer. Soviel Backfisch kann ich unmöglich aufessen. Und so verabschiede ich mich von Brunos Eltern bis zur QUEEN MARY 2 im Sommer, wenn Sigi wieder dabei ist und Bruno 50 wird an Bord.

Meinen Koffer bekomme ich dann am nächsten Tag in Hagen wieder. Es ist für uns einfacher, nochmals nach Hagen zu fahren, und den Koffer zu holen, als uns auf Hermes nochmals zu verlassen... dann sind wir vermutlich wieder verlassen...

 border=0

My bag I got the next day in Hagen. It was easier for us to go again to Hagen to collect the bag but to count on Hermes... then we would be lost again...

So I could change my clothes right on time because my sister had her 50th birthday... To celebrate this event I wore my new "curtain" as Bruno named my new shirt. The blog continues on QUEEN MARY 2 later... And meanwhile I will come back from GRAND PRINCESS... Until then my laundry should be ready in the San Bernardino-Valley: laundried, dried and ironed hopefully...


 border=0

So konnte ich mich nochmals rechtzeitig umziehen, weil meine Schwester 50 geworden ist... Zur Feier des Tages trage ich meinen neuen "Vorhang", wie Bruno mein Hemd bezeichnet hat. Der Blog geht weiter mit der QUEEN MARY 2 dann... und zwischendurch melde ich mich dann von der GRAND PRINCESS... Und bis dahin ist meine Wäsche auch im San Bernardino-Tal fertig gewaschen, getrocknet und gebügelt hoffentlich...